Keine Wohnungen für arme Deutsche

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne): „Ich bin rechtlich verpflichtet für die Flüchtlinge eine Wohnung zu bauen, aber ich bin nicht rechtlich verpflichtet für Sie eine Wohnung zu bauen.“ Palmer : „Ich bin rechtlich verpflichtet für die Flüchtlinge eine Wohnung zu bauen, aber ich bin nicht rechtlich verpflichtet für Sie eine Wohnung zu bauen.“ Ich habe…

über OB Boris Palmer: „Ich bin rechtlich verpflichtet für Flüchtlinge eine Wohnung zu bauen, nicht für Sie!“ — philosophia perennis

jetzt aus offiziellem Mund bestätigt: Es gibt keinen Wohnungsbau für arme Deutsche, aber für Flüchtlinge, die keine sind, wird fleißig gebaut.

Diese Tatsache wurde von mir schon vor Jahren (schon VOR Merkels widerrechtlicher Grenzöffnung 2015) festgestellt. Am Beispiel der Stadt Köln, wo ich über 10 Jahre vergeblich eine Wohnung suchte, ließ sich prima belegen daß die Stadt Köln zwar laufend gebaut hat, aber nicht für arme Deutsche. Schaute man sich die Neubauten zb. im Stadtteil Deutz an, und schaute auf die Namen auf den Klingeln, war dort kein deutscher Name mehr zu lesen.

Schön, daß diese Tatsache, die ja offensichtlich bundesweit so gehandhabt wird, nun endlich bekannt wird. Nur fürchte ich, für die vielen Obdachlosen ist es eh zu spät. Menschen über Armut bewußt obdachlos zu machen, indem man die Angemessenheitsrichtlinien der Ämter bewußt niedrig hält, so niedrig, daß auf dem freien Wohnungsmarkt für solch niedrige Mieten kein Wohnraum mehr verfügbar ist, und dann die Menschen über diese Methode obdachlos zu machen, ist ein weiterer Baustein zum Völkermord an Deutschen.

Leider interessieren sich die „besserverdienenden“ Deutschen nicht für diese Problematik; denen ist schlicht egal, wie ihre armen Landsleute wohnen, oder ob diese überhaupt irgendwo wohnen. Solidarität unter Deutschen gibt es schließlich schon lange nicht mehr, was ist das überhaupt, Solidarität? Ein Fremdwort. Ein deutsches, dem entsprechendes Wort gibt es nicht mehr.

Die Autorin dieses Artikels weiß daß Gruppierungen und „Parteien“ schon hier und da mal Winterhilfe für arme Deutsche leisten, dies ist aber die seltene Ausnahme. Die Regel bei Deutschen ist, daß sie alles für Fremde geben, für „Flüchtlinge“, und nichts für das eigene Volk. Die Regel ist daß Deutsche noch nicht mal begreifen, was vor sich geht, unfähig sind, solche Zusammenhänge zu begreifen. Sie sind schlicht zu dumm dazu.

Thematisch verwandte Artikel  hier auf diesem blog: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/12/01/angemessenheitsrichtlinien-fuer-wohnraum-gelten-nicht-fuer-fluechtlinge/

https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/11/06/es-gibt-viele-arten-zu-toeten/

https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/06/11/jeder-ist-nur-fuer-sich-selbst-verantwortlich-kapitalistische-luege-nummer-eins/


Quelle: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/12/07/keine-wohnungen-fuer-arme-deutsche/
Advertisements